Die offizielle Website der zwei Fabelhaften
  Startseite
    -- Gregory Helms --
    -- Jennifer Garner --
    Fanfragen
    Neuigkeiten
    Aktuelle Bilanz
    Helms is watching you!
  Archiv
  Gästebuch

   Greg's Entrance Theme
   Jen's Entrance Theme
   Double Trouble

Webnews



http://myblog.de/justfabulous

Gratis bloggen bei
myblog.de





-Folge 3 (geschrieben von Sting)-
Jaja nun ist es noch nicht einmal einen Tag her und schon müssen wir uns hier mal lang und breit über den Pay Per View Bloody Island auslassen. Guuut, nicht wir sondern ich, in schamloser Vertretung der klünen Klofrau, nein...ähm...Flattermanns...ach was solls. Heute also müsst ihr mit mir dem grossen, einzigartigen und unglaublichen Sting vorlieb nehmen. Ja der Dark Warrior, das Enfant Terrible der WFL spitzt heute einmal für euch seine Feder und wird euch zur Abwechslung mal seine Sicht der Dinge präsentieren.Und so grossartig wie der Schreiber, so phenomenal auch dieser Anlass. Bloody Island, das Mekka der Gestrandeten und derer die es an diesem Abend getan haben.

Aber natürlich brennt euch allen eine Frage auf der Zunge. Was geschieht mit den Tag Team Champions, da sie ja scheinbar derzeit in zwei verschiedenen Welten leben. Eins vorweg natürlich werde ich auf diese Matches und die Folgen noch eingehen, aber verspüre ich doch keine Lust diese Kolumne schon am anfang mit dem hormongesteuerten Riesebaby zu versauen. Also beginnen wir da wo alles beginnt. Brock „The Human Anabolikaexperiment“ Lesnar gegen den Undertaker. Hmm, naja ich hab im Laufe der Zeit ja schon skurilles vom Löcher buddelnden Friedhofsgärtner gesehen, aber das er Brock gleich an seine persönliche Pinwand heften musste? Naja Geschmackssache, aber wen wunderts an Geschmack hat unser allseitsbeliebter Grufti ja noch nie gelitten. Das Match an sich war, wie die Pizza bei meinem Italiener um die Ecke, etwas lappig und fad. Aber was will man von zwei so Stehgeigern auch erwarten. Apropo Gruftie, ihr habts vielleicht schon gehört, die WFL verkommt solangsam zum Mekka der untalentierten jungen Hupfdohlen, die verzweifelt versuchen ihrer traurigen Indy Karriere zu entfliehen und endlich einmal bei den grossen Jungs mitzuspielen. Nein natürlih mein ich nicht Lita. Ich bitte euch Freunde ich sagte JUNG und nicht verbraucht und abgetakelt. Mitlesen müsst ihr schon. Natürlich spiele ich auf Talia Dingens an, über die umschwärmte Knox noch ein Wort zu verlieren, wäre noch zu früh. Sie bekommt ihren Auftritt schon noch. Da tut sich dieses kleine magersüchtige Mädchen also mit der rothaarigen Rockerbraut zusammen und will ernsthaft um den Tag Team Titel kämpfen? Uhhh ich zittere. Okay, Scotti wird wahrscheinlich tasächlich zu zittern beginnen, allerdings eher vor Erregung, denn muss das Team „Uncensored“ (solche Namen denken sich auch nur leichtbekleidete Frauen aus) doch ersteinmal an dem zweiten neuen Tag Team vorbei. Roxi (Wer?) und (ja jetzt findet sie Erwähnung) Rebecca Knox. Für Scott natürlich das Match schlechthin, nur noch ne grosse Wanne Schlamm in den Ring und schon kanns losgehen.

Und da sind wir beim Namen Knox auch schon beim zweiten Match angelangt. Rene „Ich mag Amphibien“ Dupree gegen Hall. Hmm das alles serviert in einem Käfig garniert mit der angesprochenen Irin, die ihre Libido nicht recht durch zwei teilen kann. Was dabei rauskommt, ein zugegeben unterhaltsames Match mit dem gleichen Ergebnis wie bei Clubfight vor etwas über einer Woche. Gähn, wieder einmal schaffen es die beiden Alteuropäer zusammen (!) nicht, Zahnstocherjohnny den Knebelvertrag zu entreissen. Und nicht nur das, schon stehts 1:0 für die amtierenden Tag Team Champions.Oh welch Wunder, hatte doch die Mehrzahl auf einen Titelwechsel getippt. Aber nun ja da war ja auch noch mein Match gegen das „Ich spiele nie wieder das grüne Männchen“Helmslein offen. Im übrigen ist es schon erstaunlich wie uns Greggy, Woche für Woche mit seinen, Ich machs- Ichmachs nicht Statements langweilt.Aber weiter im Programm. Den Teil mit dem Pure Champion Match reisse ich mal kurz an, vielmehr gibt’s dazu nicht zu sagen. Angle hat sich ausgerappt, und hat prompt die Liga verletzungsbedingt „zwinker“ verlassen. Das war auch schon das interessanteste was man darüber berichten konnte. Was dann folgte, war ein Beispiel an Grazie und Anmut, trotzdem jedoch hart und unerbittlich. Mickie James, ihres Zeichens neuestes Mitglied der wohl besten Organisation im Wrestlinbuisness, den TnO Maniacs zerstört und demütigt Mr. Saturday Evening (oder ging das anders?)...und ist damit völlig zurecht der neue Blood & Pain Champion. Gratualation, wir wussten es ja schon im Voraus, nicht umsonst haben wir ihr Flehen um Beitritt schon vor dem Match erhört.

Dann endlich kam es zum spektakulärsten und heisserwartensten Match, die Legende, der Unvergleichliche, das Idol einer Generation...Ich gegen Greg „Ich mag keine Strumpfhosen mehr anziehen“ Helms. Gut über das Ergebnis kann man sicherlich diskutieren, wenn man Sting Fan ist. Aber zumindest reichte es aus um ein für alle Mal, der La Penitration Francais den Riegel vor der Tür zuzuschlagen. Denn mit diesem Draw konnte sie alle Titelträume, übrigens völlig zurecht, begraben. Es gehört schon mehr dazu die TnO zu schlagen als auf...öhm...mit Knox durch die Gegend zu galoppieren und „Wir gewinnen“ zu brüllen. Ich möchte den Beiden nun hier nicht noch zuviel Aufmerksamkeit schenken, es sollen ja auch noch andere in den Genuss kommen erwähnt zu werden. Und genau da kommen wir zu zweien meiner Lieblingspsychos. Francine traf auf Charlie Haas. Irgendwie bezeichnend ging es ,jawohl ,um Charlies X Titel. Bezeichnend deshalb weil beide aus meiner Sicht ein X wie eine Zielscheibe auf der Stirn tragen. Okay, bei Charlie wird’s schwierig dessen Stirn ziert ja seit Sonntag ein viel edlerer Schriftzug. Und wenn sich zwei gleichgesinnte Hampelmänner im Ring streiten, ist es halt wie in der Physik..Plus und Plus (man könnte auch Xtreme vs. X- Titel sagen) ergibt für den Zuschauer Minus. Genau auch hier gab es ein Draw. Beiweiten natürlich nicht so innovativ und mitreissend wie das Match meiner Wenigkeit. So recht verdient hat den Titel eigentlich keiner von Beiden, da hätte man den Belt auch dem Taker reichen können, der hatte immerhin das grösste...Kreuz an diesem Abend.

Lange Rede kurzer Sinn, direkt darauf folgte das sogenannte Überraschungsmatch von Bloody Island...Beer Cold Austin gegen Step MacMahon...schlimm genug das der Owner selbst noch einmal den Ring mit seiner wrestlerischen Inkompetenz beglücken muss (für die dies nicht wissen, er hat zwar gewonnen, musste sich jedoch wie immer von einem seiner Helferlein, nein ich meine nicht die blaue Pille für Männer, beistehen lassen), nein er machts auch noch gegen Mrs. Tochter von Geldsack Vince MacMahon und sichert zwar damit das sie damit keinen Vertrag in der WFL erhält, aber bitte seid ehrlich, will hier wirklich jemand eine MacMahon in der WFL sehen? Diese "Frau" hat doch vom Wrestling genauso viel Ahnung wie Kevin Nash (übrigens ein weiterer Neuzugang über den sicherlich in kommenden Folgen noch berichtet wird) vom Haarefärben Dann doch lieber Naivchen Bayless, da hat man wenisgtens ab und zu mal einen Lacher oder Kopfschüttler übrig.
Aber verdrängen wir kurz meine Abneigung gegen Steph, denn dann stand einer der Höhepunkte an. Und an dieser Stelle möchte ich mich bei Meiner Freundin Victoria im Namen der ganzen WFL entschuldigen. Was man sich dabei gedacht hat, dich mit einem Primaten und Freak wie Burchill in den Ring zu stellen entgeht meiner sehr ausgeprägten Gabe von Verständniss für unsere Offiziellen.Nichtsdestsotrotz zeigte sie in beeindruckender Manier, warum sie World Heavyweight Champion und Teil der einzigartigen TnO Maniacs ist. Der Kapitän geht ja bekanntlich als Letzter von Board. Burchill jedoch scheint dies völlig missverstanden zu haben, und ging als einziger Baden.

Bevor ich nun zum Ende dieser grandiosen Kolumnefolge komme, stand ja noch der mainevent an. Alles was weder Rang und Namen hatte traf sich dort um endlich auch einmal Teil etwas Bedeutendem zu sein. Geschafft hats ausser CM Punk eigentlich niemand, nicht mal Randy „nein ich weine nicht wenn ich schon wieder verliere“ Orton. Traurig wie eine Legende im Sumpf des Niemandslandes versackt. Das Schlimmste jedoch ist wenns dann auch noch kein Schwein interessiert. Naja vielleicht schafft er ja nun bei ClubFight den Durchbruch. Dem Rest der Looser möchte ich hier noch ein gutgemeintes ÄTSCH hinterherufen und mich auch einmal erst von euch verabschieden. Eins noch auf den Weg, angesichts von Geistererscheinungen wie zb. Knox und von Wahnvorstellungen wie der LSF, solltet ihr solche Gestalten vielleicht allen ernstes fragen:

Are you Maniac?

In diesem Sinne
Euer Sting
7.5.07 18:37
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung